Seenotsignalmittel

" Verlasse nie Dein Schiff, bevor es Dich verlässt "

Seenot besteht dann, wenn ohne fremde Hilfe eine nichtabwendbare Gefahr für das Leben der Besatzung oder Passagiere besteht. Die Alarmierung erfolgt durch den (die) verantwortliche(n) Schiffsführer(in) über Funk und/oder mit Seenotsignalmittel.

Seenotsignalmittel dürfen nur mit einem Fachkundenachweis, man nennt ihn auch kleinen Pyroschein, erworben und an Bord transportiert werden.

Die Prüfungen können bei den Prüfungsausschüssen der Sportbootführerscheine Binnen und See abgelegt werden.

Prüfungen für die Signalpistole ( Kal. 4 ) im Sinne des Waffenrechts sind wegen rechtlicher Unklarheiten bis auf weiteres ausgesetzt.

In der Theorie muss ein Fragebogen mit 15 Fragen ausgefüllt werden. Die Bearbeitungszeit beträgt 30 Minuten. 30 Punkte sind erreichbar, 24 müssen erreicht werden. Die Prüfungsfragebögen sind im Internet beim Deutschen Segler-Verband downzuloaden.

In der praktischen Prüfung wählt der Prüfer 4 von 5 möglichen Aufgaben aus :

Handhabung einer Fallschirmrakete / Handhabung einer Rauchfackel bzw. Handfackel  Handhabung des Rauchgastopfes / Handhabung eines Signalgebers mit Magazin/Trommel / Handhabung von nicht gezündeten Signalmitteln.

Die sichere Handhabung muss so nachgewiesen werden.

Achtung : Die praktische Prüfung wird sofort abgebrochen, wenn der Teilnehmer eine Signalrakete oder Signalgeber auf sich oder eine andere Person richtet.

Wird eine der beiden Teilprüfungen nicht bestanden, so muss die gesamte Prüfung wiederholt werden.

Die theoretische Vorbereitung können Sie im Eigenstudium durchführen, die Erklärung der Handhabung der pyrotechnischen Mittel erhalten Sie von uns kostenlos. Vereinbaren Sie mit uns einfach einen Termin.




 

Prüfungstermine

 




Die Prüfungstermine und das entsprechende Anmeldeformular können Sie der Website des Prüfungszentrums NRW entnehmen www.dmyv-pz-nrw.de